• Osteopathie Praxis Ulm
    Dr. Hille

  • Osteopathie Praxis Ulm
    Dr. Hille

  • 1
  • 2

Osteopathie nahe Ulm und Neu-Ulm - Meine Behandlungsphilosophie

Durch einen Besuch in meiner Osteopathie-Praxis in Ichenhausen nahe Ulm/Neu-Ulm erfahren Sie als Patient/-in eine qualifizierte osteopathische Behandlung mit dem Hintergrund mehr als 20-jähriger hausärztlicher Tätigkeit.

Sie haben also zudem die Sicherheit, dass nichts übersehen wird, was eine schulmedizinische Behandlung notwendig machen würde und die Gewissheit, dass eine osteopathische Behandlung auch sinnvoll und erfolgversprechend ist.

Bei der Betrachtung Ihrer Beschwerden spielt für mich der ganzheitliche Ansatz eine entscheidende Rolle. Durch diese Sichtweise, bei der Sie als Patient im Mittelpunkt stehen und hierbei Ihr gesamtes Wesen und nicht nur Ihre Symptome betrachtet möglich die Ursache(n) für Ihre Beschwerden zu finden.

Osteopathie nahe Ulm/Neu-Ulm im Landkreis Günzburg

Osteopathie Praxis Ulm

Für alle Interessierten, die in Sachen Osteopathie in Ulm oder Neu-Ulm nicht fündig werden oder auch vielleicht keine zeitnahen Termine bekommen können, bietet sich ein Besuch in der sympathischen Kleinstadt Ichenhausen an, die inmitten des Landkreises Günzburg, im Herzen von Bayerisch-Schwaben liegt, und von Ulm oder Neu-Ulm aus mit dem Auto in meistens weniger als 30 Minuten zu erreichen ist.

Meine Osteopathiepraxis befindet sich in einem kernsanierten historischen Gebäude direkt am Marktplatz und kann von einer nahegelegenen Tiefgarage aus bequem und fußläufig in ca. 2 Minuten erreicht werden. Das Parken selbst ist kostenfrei und Parkplätze sind fast immer in ausreichender Anzahl vorhanden. Das Praxisgebäude verfügt selbstverständlich über einen Personenaufzug.

Ihre Vorteile

  • Qualifizierte osteopathische Behandlung (BAO-zertifiziert) auf Grundlage einer 5-jährigen berufsbegleitenden Ausbildung an der SKOM (Schule für klassische osteopathischeMedizin). Mitglied im VOD (Verband der Osteopathen Deutschlands).
  • Schulmedizinische Ausbildung mit über 20-jähriger hausärztlicher Tätigkeit. Zusatzausbildungen in den Bereichen Naturheilverfahren und Sportmedizin.
  • Kostenerstattung: viele gesetzlichen Krankenkassen beteiligen sich inzwischen ganz oder zumindest teilweise an den Kosten für osteopathische Behandlungen. Voraussetzung: Der Therapeut muss eine qualifizierte 5-jährige Ausbildung nachweisen.
  • Gut erreichbare Praxis nahe Ulm/Neu-Ulm im Herzen des Landkreises Günzburg mit kostenloser Parkmöglichkeit
  • Flexible und zeitnahe Terminvereinbarung

Leben ist Bewegung

Osteopathie in Ulm und Neu-Ulm

In der Osteopathie geht man von der Annahme aus, dass der Körper selbst in der Lage sein muss sich zu regulieren bzw. zu heilen. Voraussetzung hierfür ist, dass alle Körperstrukturen sich frei bewegen können, gut mit Blut und nervalen Reizen versorgt sind und auch der Abtransport von Stoffwechselschlacken (Lymphsystem) gewährleistet ist.

Somit ist die Wiederherstellung und Erhaltung der Beweglichkeit des Gewebes im gesamten Organismus einer der wesentlichen Grundlagen der Osteopathie. Ist die Beweglichkeit eingeschränkt, so wird die gesunde Funktion beeinträchtigt. Als deren Folge können sich über Monate bis Jahre Spannungsketten im Körper bilden, auf die der Körper mit Kompensationen (Ausgleichsmaßnahmen) reagieren muss.

Wenn die Möglichkeiten der Kompensation erschöpft sind, entstehen Schmerz, Bewegungs- und Funktionsstörungen (parietale Osteopathie), die auch das System der inneren Organe (viszerale Osteopathie) und das System des zentralen und peripheren Nervensystems (craniosacrale Osteopathie) beeinträchtigen können.

Mein osteopathisches Bemühen wird also darauf gerichtet sein, zwischen diesen Systemen wieder ein Gleichgewicht herzustellen, indem ich Spannungen und Funktionsbeeinträchtigungen im Körper mit den Händen erspüre und dann durch sanfte manuelle Techniken korrigiere, wodurch Bewegung dann wieder ungehindert stattfinden kann und die Selbstheilungskräfte ungehindert wirken können.

Die Osteopathie betrachtet den Patienten stets in seiner ganzen körperlichen und seelischen Erscheinung und richtet sich nicht darauf, nur einzelne Symptome zu behandeln, sondern möglichst deren Ursachen. Sie gilt als Heilkunde und darf als solche auch nur vom Arzt oder Heilpraktiker eigenständig ausgeübt werden.

Da Osteopathen in zunehmendem Maße von Patienten und Patientinnen aufgesucht werden und es bisher nur wenige qualifizierte Osteopathen gibt, ist es mitunter schwierig in „Ulm und um Ulm herum“/Neu-Ulm oder größeren Kreisstädten wie Günzburg oder in Krumbach/Schwaben und Umgebung zeitnahe Termine bei seriösen Anbietern zu bekommen.

Gerade bei einem Baby, Kleinkind oder bei akuten und schmerzhaften Erkrankungen des Bewegungsapparates eines erwachsenen Menschen muss jedoch schnell gehandelt werden, so dass die Möglichkeit erhalten bleibt, schon nach ein oder zwei Behandlungen eine rasche und anhaltende Besserung des Beschwerdebildes zu erreichen. Das so genannte „Schreikind“ oder der akute Rückenschmerz im Lendenwirbelsäulenbereich („Hexenschuss“) ist hier beispielhaft zu nennen.

Nach mehreren Monaten Schmerzen und damit verbundener Bewegungseinschränkung und dem „Einschleifen“ falscher Bewegungsmuster hat sich häufig schon ein so genanntes „Schmerzgedächtnis“ im Körper etabliert bzw. eine Reihe weiterer osteopathischer Kompensationen und Dysfunktionen ausgebildet, welche die Behandlung in der Folge dann möglicherweise erschweren bzw. zu mehreren notwendig gewordenen Behandlungen über einen längeren Zeitraum führen können.

Der Beruf und die Berufung des qualifizierten Osteopathen

Die Berufung des Osteopathen

In Deutschland ist gegenwärtig der Begriff „Osteopath“ oder „Osteopathin“ gesetzlichnicht definiert, und auch die Ausbildung dazu ist nicht einheitlich geregelt. Die derzeit große Nachfrage nach Osteopathie hat leider zur Folge, dass Anbieter aufdem „allgemeinen Gesundheitsmarkt“ gerne auf den „osteopathischen Zug“ aufspringen undden Begriff „Osteopathie“ oder auch „osteopathische Behandlungen“ auf ihr Praxisschild schreiben und damit auch ganz offiziell und offensiv Werbung machen dürfen.

Osteopathenverbände wie die BAO (Bundesarbeitsgemeinschaft Osteopathie e.V.) und VOD (Verband der Osteopathen Deutschlands) sichern derzeit die Qualitätsstandards, indem nur Therapeuten, die auch wirklich eine 5-jährige Ausbildungszeit mit zahlreichenPrüfungen in allen Teilgebieten der Osteopathie (parietale, viszerale und craniosacraleOsteopathie) durchlaufen haben, auf ihren Websites gelistet werden.

Die Siegel der BAO und der VOD sind somit Qualitätsmerkmale, die der Patientin/dem Patienten die Gewissheit und die Sicherheit geben, osteopathisch nach höchstem Standard behandelt zu werden.

Regelmäßige osteopathische Fortbildungen sind Voraussetzung die Qualititätssiegelauch dauerhaft führen zu dürfen. Da auch viele gesetzlichen Krankenkassen inzwischen bemerkt haben, dass sie Kostensparen können, wenn ihre Versicherten osteopathisch behandelt werden (wenigerPhysiotherapie, Medikamente, Operationen u.a.), beteiligen sie sich inzwischenteilweise oder auch ganz an den Kosten für osteopathische Behandlungen.

Ich bin Mitglied bei:

  • VOD - Verband der Osteopathen Deutschland e.V. (VOD e.V.)

    VOD - Verband der Osteopathen Deutschland e.V. (VOD e.V.)

  • BAO - Bundes-Arbeitsgemeinschaft Osteopathie

    BAO - Bundes-Arbeitsgemeinschaft Osteopathie

Der Therapeut

Osteopath Dr. med. Markus Hille

Dr. Markus Hille, Osteopath-BAO, ist seit über 20 Jahren hausärztlich tätig

Sofortkontakt

Osteopathie Dr. med. Markus Hille
Marktstraße 21
89335 Ichenhausen bei Ulm / Neu-Ulm
+49 (0) 8223 966070
info@klassische-osteopathie-drhille.de
Sprechstundenzeiten
Mo-Fr 08.00 - 12.00, Mo + Do 16.00 - 18.00
sowie nach Vereinbarung